Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen
Selbstbestimmung in allen Lebensbereichen

Seit der Änderung des Artikels 3 des Grundgesetzes im Jahre 1994, in dem steht, dass "niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden" darf, hat sich die rechtliche Situation bezüglich der Integration beeinträchtigter Menschen weiter verbessert, z.B. durch das „Landesgesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen“ vom 04.12.2002. Trotz aller rechtlichen Verbesserungen und aller politischen Absichtserklärungen stehen der Umsetzung der Inklusion behinderter Menschen in vielen gesellschaftlichen Bereichen immer noch große Hindernisse im Weg. Hinsichtlich der Betreuung in Kindertagesstätten und der inklusiven Beschulung in allgemeinbildenden Schulen werden Eltern noch immer schlecht von den zuständigen Behörden informiert und nicht über ihre Rechte aufgeklärt. Inklusive Kindertagesstätten und Schwerpunktschulen stehen immer noch nicht in ausreichendem Maße zu Verfügung. Ebenso große Hürden gibt es beim Einstieg behinderter Jugendlicher in eine berufliche Ausbildung bzw. in den  ersten Arbeitsmarkt. Positive Erfahrungen wie z.B. durch das Job-Coaching werden nicht in verbindliche Maßnahmen für alle Betroffenen umgesetzt.